Als ich das erste Mal schwanger war, hielt die Freude nicht lange an, weil die Frucht nach einem Monat mit einer Blutung verschwand.

Es war mein größter Wunsch schwanger zu werden, und so fragte ich alle Leute, wie man das schafft. Ich bekam ein sehr interessantes Buch von von Adelle Davis und Marshall Mandell “Wir wollen gesunde Kinder” In diesem Buch erläutert sie detailliert, wie die Ernährung mit der Fruchtbarkeit zusammen hängt.

Die Ernährung bestimmt, ob der Mann fruchtbare Spermien hat und ob die Frau einen Eisprung hat.

Wenn die Frau empfangen kann und sie ist nicht gut ernährt, dann verliert sie das Kind. Die Natur schützt die Frau, wenn der Zustand des Körpers die Versorgung zweier Körper überfordert.

Die SuperOhtaka Enzyme

Später auf einer Biomesse fand ich einen Enzymsaft, der aus dem Zellsaft von 60 verschiedenen Gemüsen, Früchten, Pilzen und Algen gewonnen  wird, der sogenannte  SuperOhtaka Enzymsaft. In einem Buch wird beschrieben, wie der Saft entsteht und wie er bereits erfolgreich in Japan in den Krankenhäusern eingesetzt wird. Man betonte, wie wichtig  die sekundären Pflanzenstoffe sind, die heute noch nicht erforscht sind. Für die Gewinnung des Enzymsaftes verwendet man Zucker, ich bin kein Freund von Zucker, in diesem Fall haben die Pflanzenstoffe einschließlich Enzyme und deren Vorteile die Nachteile vom Zucker aufgewogen.

Ganz wichtig dieser Saft ist nicht über 30 Grad erhitzt, also Rohkost.

Es wurde ein Salat empfohlen. Er sollte alle Farben enthalten und es sollte alles drin sein – von Wurzelgemüse, Stengelgemüse, Blätter, Früchte, Blüten. Der Salat war super – am besten frisch. Das ist natürlich sehr aufwendig und daher konnte ich das nicht beibehalten.

Ich trank die Ohtaka Enzyme, aß viel Salat und Vollwertkost. Ich trank den Powertrunk nach dem Rezept von Adele Davids und nahm zusätzlich Vitamine.

Und ein Jahr später war ich wieder schwanger!

Die Schwangerschaft mit SuperOhtaka Enzymen gerettet

Aber nach 4 Monaten setzen Blutungen ein und ich ging ins Krankenhaus. In dieser Zeit ernährte ich mich von Rohkost und offensichtlich war es nicht optimal bzw. meine Verdauungsorgane befanden sich nicht in dem Zustand, diese Rohkost voll aufzuschließen. Außer Ruhe wusste man nichts zu tun. Ich kaufte mir wieder die Ohtaka Enzyme und nahme 5 x am Tag ein Schnapsglas voll und jeden Tag wurden die Blutungen weniger. Am 5. Tag  blieb die Blutung aus und kam nie mehr.

5 Monate später konnte ich ein gesundes Kind zur Welt bringen und mein Sohn ist heute 27 Jahre alt.

Das ist ein gutes Zeugnis dafür, wie wichtig Obst und Gemüse als Rohkost ist. Damals waren die Smoothies noch nicht auf dem Speiseplan. Aber heute ist das ein wichtiger Bestandteil unserer Ernährung.

Auch diese Erfahrung ist in mein Anti-Aging-System eingeflossen.

Bei Fragen kannst du mich auf Facebook erreichen

Hanna Kluss

Dipl. oec. troph.


    2 replies to "Wie werde ich schwanger?"

    • Thomas Klitzke

      Wie lange sollte man den Enzymsaft nehmen?
      Ersetzt er Smoothies?

      • kluss

        Nein, er ersetzt nicht die Smoothies. Da der Saft aus Obst und Gemüse ist, kann man ihn so lange nehmen, wie er einem gut schmeckt.

Leave a Reply

Your email address will not be published.